So erkennst du gute Schminkpinsel

Manche meiner Blogposts enthalten Werbung, gesponserte Produkte oder verlinken direkt zu einer Kaufmöglichkeit für das Produkt (Affiliate Links). Wenn das der Fall ist, wird im Text ausdrücklich darauf hingewiesen. Wenn du die Artikel kaufst, erhalte ich eine Provision. Mein Urteil ist jedoch völlig unabhängig. Ich beschreibe und zeige nur Produkte die ich kenne und dir uneingeschränkt empfehlen kann.

So erkennst du gute Schminkpinsel

Wie sehen wirklich gute Schminkpinsel aus? Und an welchen Merkmalen erkennst du sie? Um das herauszufinden muss du kein Profi sein. Aber es zahlt sich aus die Wunderdinger mal genauer unter die Lupe zu nehmen. Hier gibt es interessante Details zu entdecken und du erfährst worauf du bei der Auswahl achten musst. So findest du die besten Pinsel für dich. Und das unabhängig von Marke oder Preis.
Und es gibt ein kleines aber feines Geheimnis zu entdecken!

Gute Schminkpinsel. Das können sie.

Eigentlich ist es ganz einfach. Wie bei jedem Profi. Er erledigt seinen Job einfach gut und liefert ein perfektes Ergebnis. Ein guter Pinsel gibt dir die volle Kontrolle. Du wählst den passenden Pinsel für das jeweilige Produkt und den gewünschten Bereich und schon legt er los.
Fein. Aber Schminkpinsel gibt es wie Sand am Meer. Und wie sollst du erkennen, ober er der Richtige für dich ist? Hier kommt die Antwort. Und am Ende erfährst du das gut gehütete Geheimnis aller wirklich perfekten Schminkpinsel.

Gute Schminkpinsel erkennen. So sieht ein Profi aus.

Machen wir uns gemeinsam auf die Suche nach dem perfekten Schminkpinsel.

Das geht am besten so: Schau dir die wichtigen Helfer genau an. Wie sie aufgebaut sind und woraus sie gemacht werden. Dann erkennst du einen guten Schminkpinsel auf einen Blick. So bist du bei der Auswahl deiner Pinsel völlig unabhängig von Markenversprechen und Preis.

Dein Schminkpinsel hat einen Stiel, eine Zwinge und einen Kopf.
Aha. Aber was hat das alles mit deinem schönen Make-up zu tun? Das schauen wir uns jetzt gleich an.

Schminkpinsel Make-up Pinsel

Der Pinselstiel. Wichtig für guten Halt und die richtige Balance.

Er ist einfach da. Du denkst gar nicht viel darüber nach. Sondern greifst einfach zu. Aber auch der Pinselstiel sorgt dafür, dass du gut mit dem Pinsel schminken kannst. Und woraus ist dieser Stiel? Der Pinselstiel ist meist aus Holz und in mehreren Schichten lackiert. Das macht ihn etwas empfindlich (vor allem beim Reinigen). Weitere mögliche Materialien sind Kunststoff oder Metall. Ich bevorzuge Griffe aus lackiertem Holz. Kunststoff ist mir zu leicht (besonders bei den großen Pinseln) und Metall fühlt sich für mich zu kalt an. Und zu rutschig.

Langer oder kurzer Stiel? Leicht oder schwer? Dick oder dünn? Das ist eine reine Sache der persönlichen Vorliebe. Mir sind Pinsel mit einem (relativ) kurzen und leichten Stiel lieber. Die lassen sich leichter transportieren. Ein langer Pinselstiel ist mir außerdem immer irgendwie im Weg.

Darauf solltest du achten:
Auf dein Gefühl. Gut ist, was sich für dich gut anfühlt. Nicht zu leicht, nicht zu schwer und in einem ausgewogenen Gewichtsverhältnis zwischen Pinselkopf und Stiel. Der Pinsel soll einfach gut in deiner Hand liegen und sich gut anfühlen. Pinsel mit langen Stielen sind sehr dekorativ. Pinsel mit kurzen Stielen eigenen sich für unterwegs, passen gut in die Handtasche und sind die idealen Reisebegleiter.

Schminkpinsel Make-up Pinsel Die besten Make-up Toos

Die Zwinge. Gibt dem Pinsel Schutz und Halt.

Was ist denn das? Zwinge? Ganz einfach. Das ist der Teil des Pinsels aus dem die Pinselhaare hervorschauen. Meist ist die Zwinge aus Metall und daher sehr robust. Wie eine Manschette umschließt sie das Pinselhaar. Und sie bestimmt auch, ob dieser rund oder flach ist. Im Inneren der Zwinge stecken die Haarbündel und sind gut verklebt. Die Zwinge schützt diesen empfindlichen Bereich. Sicher sind dir schon die Rillen auf der Manschette aufgefallen. Das sind Pressmarken. Sie fixieren die Verbindung zwischen Zwinge und Stiel. Deine Pinsel haben keine Pressmarken? Kein Problem. Das liegt am Design und sagt nichts über die Qualität des Pinsels aus.

Darauf solltest du achten:
Der Bereich, wo die Haare aus der Zwinge herauskommen, ist immer eine heikle Stelle. Hier ist der Pinsel sozusagen verwundbar. Beim Reinigen des Pinsels kann hier Feuchtigkeit eindringen. Das ist gar nicht gut für deinen Schminkliebling. Die Haare könnten sich mit der Zeit lösen. Daher beim Waschen deiner Pinsel immer den Kopf nach unten halten und auch zum Trocken niemals aufstellen, sondern lieber hinlegen.
Schau dir gut an, ob der Übergang von Zwinge zum Stiel gut verarbeitet ist. Stabile Verarbeitung ist auf jeden Fall ein Qualitätsmerkmal.

Der Kopf. Für den perfekten Auftrag.

Der Pinselkopf gibt dem Werkzeug seinen Charakter. Mit Sicherheit ist das der wichtigste Teil deines Pinsels. Damit trägst du dein Produkt auf und möchtest ein schönes Ergebnis erzielen. Hier sitzen die Pinselhaare. Diese bilden den Pinselkopf. Die Form des Pinselkopfes richtet sich nach dem speziellen Einsatzgebiet für das er designt wurde.
Und mit dem Haar geht es auch gleich weiter. Nur gute Haare machen auch einen guten Pinsel. Minderwertiges Haar bricht leicht oder ist einfach störrisch. Aber nicht nur das.

Gute Schminkpinsel. Das Geheimnis.

Super, dass du bis hierher drangeblieben bist.
Jetzt erfährst du das Geheimnis wirklich guter Schminkpinsel. Wenn du das kennst, kannst du ganz leicht feststellen

  • ob ein Pinsel ein GOOD GUY ist. Also hält, was er verspricht und dein Make-up viel schöner macht.
  • ob ein Pinsel ein BAD GUY ist und dein Make-up sabotiert.
Make-up Pinsel gute und schlechte erkennen

Das Geheimnis liegt in den Haarspitzen.
Das ist das Merkmal eines jeden guten Schminkpinsels. Jedes einzelne Haar des Pinselkopfes weist eine feine, zarte Spitze auf.
Egal ob der Pinsel wahnsinnig teuer ist oder sehr günstig. Worauf es wirklich ankommt, sind die Haarspitzen. Das macht einen GOOD GUY aus.

Warum ist das so wichtig?
Nur diese unzähligen feinen Haare mit ihren wundervoll zarten Spitzen legen jedes deiner Produkte perfekt auf deine Haut. Verteilen es gleichmäßig. Sorgen für ein schönes Ergebnis.

Wie kommt es dazu?
Das liegt an der Herstellung. Die Haare eines guten und hochwertigen Pinsels sind aufwändig in die jeweilige Form gebunden. Nur so bleibt diese Verjüngung der Haarspitzen erhalten.

Und wenn ein Pinsel dieses Merkmal nicht hat?
Dann ist er ein BAD GUY und meist nicht zu gebrauchen. Pinselköpfe von minderer und schlechter Qualität sind meist in Form geschnitten. Das ist natürlich wesentlich billiger und einfacher in der Herstellung. Die beschnittenen Haare sind aber stoppelig und hart. Mit einem solchen Pinsel kannst du nur sehr schwer ein schönes Schminkergebnis erzielen.

Das alles gilt übrigens für Kunsthaarpinsel genauso wie für Echthaarpinsel.

Ich hoffe, du hattest jetzt ein Aha-Erlebnis. Und vielleicht weißt du jetzt, warum dir dein Make-up nicht so gelingt wie du es dir wünscht. Oder besser: Jetzt weißt du warum du mit einem tollen Pinsel zu einem noch schöneren Ergebnis kommst.
Gute Schminkpinsel erleichtern dir das Schminken. Und wenn du weißt, worauf du achten musst findest du ganz sicher deine Schmink-Lieblinge.

Andrea

Andrea

Make up Artist in Wien. Hier findest du alles, was für dein schönes Make up wirklich wichtig ist.