Schminkwerkzeug: Das sind die besten Make-up Tools

Tolle Schminkprodukte? Raffinierte Technik? Geheimnisse der Make-up-Profis? Alles gut und schön. Aber: Das richtige Werkzeug und andere ausgeklügelte Helfer macht das alles erst möglich. Was genau sie können, welche es gibt und warum sie die heimlichen Stars in den Taschen der Make-up Profis sind erfährst du hier im Artikel.

Ich hole diese treuen Assistenten vor den Vorhang und zeige dir meine liebsten Helfer. Tools und Accessoires auf die ich nicht mehr verzichten will. Egal ob bei meinen Schminkeinsätzen oder bei mir zu Hause. Und natürlich bekommst du viele Profi-Tipps von mir. Wie und vor allem wofür du sie für dich und dein schönes Make-up am besten verwendest.

Diese Make-up Tools tragen deine Produkte perfekt auf und sie ermöglichen erst die richtige Technik. Aber nicht nur das. Hier ein erster Überblick was sie alles können:

    • sie sorgen für tolle Effekte und perfekte Ergebnisse
    • sie halten alles sauber und hygienisch
    • sie formen, biegen und schärfen
    • sie machen deine Haut supersauber
    • sie entfernen was du nicht mehr brauchst
    • sie trocknen deine Tränen
    • sie helfen dir beim schummeln und tricksen
    • sie machen kleine Missgeschicke ungeschehen
    • sie bessern kleine Fehler im Handumdrehen aus
    • und sie geben alles für dein schönes Make-up
  •  

Mach dir das Leben leichter

Du stehst vor dem Spiegel und hast es eilig. Das Make-up soll schnell gehen und gut aussehen.
Dazu hast du am besten alles zur Hand, was dir das (Beauty)Leben erleichtert.
Denn:
Garantiert zuckst du beim Tuschen der Wimpern und die Mascara verlängert nicht deine Wimpern.
Nein. Tiefschwarz verteilt sie sich rund um deine Augen. Panda-Effekt. Natürlich tränen die Augen sofort. Na toll.

Dein Lippenstift geht auch lieber eigene Wege.

Und die störrischen Brauenhärchen ignorierst du heute liebe mal.

Schminke aufpinseln. Und dann wieder runterwischen.

Deswegen habe ich sie immer in meiner Nähe. Meine Tools.
Zum: Pinseln. Auftragen. Wischen. Formen. Zupfen. Schneiden. Und Entfernen.

Sie warten nur auf eines. Dich noch ein wenig schöner zu machen. Und dich bei deiner Make-up Routine tatkräftig zu unterstützen.

Lass dir helfen

Schnell. Einfach. Schön. Du möchtest dein Make-up auftragen wie ein Profi?
Nutze gutes Werkzeug!

Jeder wirkliche Profi arbeitet mit dem besten Werkzeug.
Warum?
Um schnell und einfach das beste Ergebnis zu erzielen!
Das gilt auch für dein schönes Make-up.

Einige hast du bereits. Manche kennst du sicher schon. Ein paar sind vielleicht neu für dich.
Und bei manchen dieser Tools lohnt es sich wirklich sie näher kennen zu lernen.

Hier sind meine Favoriten.

Starten wir mit den Basics.

Das sind sie! Die unverzichtbaren Helfer

Make-up Tools: Die Basics

Sie geben alles für dich. Auftragen. Verteilen. Verwöhnen. Für wirklich jedes deiner Schmink-Produkte gibt es das perfekte Werkzeug.

Schminkpinsel

Ein Make-up ohne Pinsel? Für Schminkprofis schlicht undenkbar. Mit diesen Spezialisten gelingt dein Make-up schneller, schöner und vor allem haltbarer. Ganz klar die Favoriten zum Auftragen aller, wirklich aller Produkte. Sie lassen keine Wünsche offen.
Sicher kennst du die wichtigsten schon: Pinsel für Puder, Blush oder Lidschatten.
Aber (wie könnte es anders sein) es gibt passende Pinsel für jedes Produkt und jeden Effekt.
Ganz große und winzig kleine.
Ganz simple und wirklich seltsam geformte.
Aber lass dich nicht stressen. Du brauchst sicher nicht alle Pinsel, die angeboten werden. Wie viele und welche brauchst du? Das hängt ganz allein von deinen Schminkgewohnheiten ab. Am besten holst du dir für den Anfang einfach je einen Pinsel für die Produkte, die du wirklich jeden Tag verwendest.
Vor allem deine Lieblingsprodukte haben sich ein Lieblingswerkzeug verdient.
Ich schwöre auf meine Schminkpinsel. Beruflich und privat. Sie sind meine besten Verbündeten.

Puderquasten

Die Klassiker. Rund. Samtig. Weich. Kuschelig. Nicht umsonst seit Jahrzehnten bewährt zum Auftragen von Puder. Richtig angewendet sind sie wahrhafte Meister. Sie können dein Make-up fixieren, Glanz zum Verschwinden bringen und sogar deine Haut viel ebenmäßiger aussehen lassen.
Du bekommst sie in verschiedenen Größen. Die großen sind super für deinen Schminkplatz zu Hause. Gezielt arbeiten kannst du mit den kleineren Puderquasten. Meist ist es gar nicht notwendig Puder großflächig einzusetzen. Deshalb finde ich die kleinen Puderquasten einfach großartig. Außerdem finden sie auch in der kleinsten Handtasche Platz. Für ein schnelles Touch-up zwischendurch.
Welche sind gut? Nicht zu fluffig. Das ist nur Show. Lieber weich und samtig. Damit kannst du das Puder nicht nur auf die Haut legen sondern auch gut einarbeiten. Das ist ihre große Stärke.

Make-up Schwämmchen

Früher unverzichtbar. Dann fast in Vergessenheit geraten.
Warum? Weil tolle Pinsel auf den Markt kamen. Seit einiger Zeit behaupten sie sich aber wieder.
Soll ich dir was verraten? Ich arbeite nur mehr selten mit Make-up Schwämmchen. Pinsel haben so viele Vorteile. Trotzdem gehören sie einfach in die Welt der Make-up Tools. Du hast die Wahl: Gute Schminkschwämmchen bekommst du nämlich fast überall. Material und Design sind ausgeklügelt. Sie sind perfekt für das Auftragen von Make-up. Und mit der richtigen Technik erzielst du ein sehr schönes Ergebnis.
Du kannst aus einer Vielzahl von verschiedenen Formen wählen. Es gibt sie mit geraden Kanten, eckig, rund, kegelförmig oder in sehr gewitzten Kombinationen.
Du kannst flächig damit arbeiten. Oder sehr genau und punktuell. Sie kosten nicht viel und deshalb rate ich dir: probiere damit herum. Auf jeden Fall bringen sie Spaß und Farbe in dein Schminktascherl.
Ich mag sie. Aber meine Pinsel mag ich mehr.

Fingerspitzen

Es gibt Make-up Artists die wahre Schminkkunstwerke erschaffen. Und zwar nur mit ihren Fingern. Aber dabei kommt es immer auf den gewünschten Effekt an. Sicher kannst du nicht jedes Produkt mit Hilfe der Finger auftragen (Eyeliner!). Aber vor allem flüssige und cremige Texturen lassen sich sehr gut mit den Fingern verteilen und einarbeiten. Durch die Wärme deiner Fingerspitzen verschmelzen Produkte geradezu mit der Haut.
Auch Lidschatten kannst du tatsächlich gut mit den Fingern auftragen. Zumindest für ganz einfache Looks.
Überall wo es um schöne Schattierungen, feine Linien oder scharfe Kanten geht, ist Schluss mit der Fingerübung. Dann verlasse dich lieber auf Spezialisten. Nämlich deine Schminkpinsel. Ich würde niemals auf das Können meiner Schminkpinsel verzichten. Aber wenn es für dich super ist, deinen Lippenstift oder deine Make-up Grundierung mit den Fingern aufzutragen, dann weiter so.
Es kommt immer nur auf eines an: ein schönes Ergebnis.
Wichtig ist, dass es gut aussieht und du den besten Effekt für dich erzielst.

Gut. Das waren jetzt die wichtigsten Werkzeuge für dein Make-up. Im Grunde genügt das auch. Aber jetzt werfen wir einen Blick auf weit unscheinbarere Helfer. Wenn du sie an deiner Seite hast, bügelst du jeden Patzer im Handumdrehen aus.

Die brauchst du! Sie helfen dir ganz einfach

Make-up Tools: Die sanften Assistenten

Abschminken. Sauber machen. Nicht nur dafür sind sie an deiner Seite.
Zuviel Produkt? Patzer da? Hoppala dort? Unscheinbar aber unheimlich hilfreich. Ich nenne sie liebevoll meine „Soft-Tools“.

Kosmetiktücher

Meine Nummer Eins. Sie dürfen auf keinen Fall auf deinem Schminkplatz fehlen.
So nützlich! Kosmetiktücher in der Box. Mit einem Griff sofort einsatzbereit.
Überschuss auf der Mascara-Bürste? Kosmetiktuch. Deine Augen tränen plötzlich? Kosmetiktuch. Auf der Haut ist zu viel Creme? Nimm den Überschuss vor dem Schminken mit einem Kosmetiktuch ab. Brauch ich gar nicht weiter was dazu sagen, oder?
Doch! Du kannst sogar tricksen damit!
Falte sie und nutze sie als Hilfslineal für dein Augen-Make-up. Oder der Klassiker: drücke deine Lippen auf ein Kosmetiktuch um überschüssigen Lippenstift abzunehmen.
Du willst dein Augen Make-up für den Abend auffrischen ohne den Rest der Schminke zu zerstören? Einfach ein (gefaltetes) Kosmetiktuch unter das Auge halten. Das ist der beste Schutz für deine schöne Grundierung.
Du möchtest lästigen Hautglanz abnehmen und hast kein Blotting-Paper zur Hand? Mit einem Kosmetiktuch geht das fast genauso gut.

Apropos Blotting Paper….

Blotting Paper

Deine Haut glänzt schnell? Achtung! Auch wenn es logisch erscheint: Nicht immer wieder eine Schicht Puder draufgeben. Die Haut wirkt dadurch immer stumpfer und von Produkt überlagert. Nutze besser Blotting Paper. Das sind feine Blättchen aus Kunststoff oder auch Papier.
Blotting Paper saugt wie ein Löschblatt den Übeltäter Hautfett auf. Es absorbiert Schweiß und Öl und entfernt es so von deinem Gesicht. Und schon ist das Problem gelöst.

Kosmetikstäbchen

Die normalen Wattestäbchen kennst du sicher. Ein Klassiker. Perfekt, wenn es darum geht Patzer zu entfernen oder etwas aus dem Auge zu holen.
Am liebsten verwende ich aber Kosmetikstäbchen. Sie haben zwei unterschiedliche Seiten. Deshalb können sie noch mehr. Im Extremfall sogar Schminke auftragen oder weich verblenden. Und sie sind unschlagbar, wenn es darum geht, kleine Missgeschicke zu reparieren oder Linien zu Korrigieren. Die spitze Seite kannst du zum punktgenauen Ausbessern verwenden. Beim Wimpern tuschen oder wenn sich dein Lippenstift verirrt hat. Die flache, breite Seite bietet sich für vieles an: Überschuss abnehmen, flächiges Ausbessern und sogar zum Auftragen von cremigen Produkten.

Feuchttücher

Ich liebe sie. Sie haben mir schon unfassbar oft geholfen. Es sind meine Allrounder am Filmset oder bei Fotoshootings. Ich habe sie immer dabei. Und auch bei mir zuhause sind sie immer griffbereit. Am besten holst du dir Babytücher. Und zwar welche ohne Alkohol und ohne Lotion. Warum? Die verursachen keine Reizungen und hinterlassen keinen lästigen Film auf Haut oder Oberflächen. Diese Feuchttücher kannst du sehr gut zum Abschminken verwenden. Oder zum Ausbessern von Schminkfehlern. Oder zum Reinigen deiner Schminkprodukte. So hältst du deine Schminksachen schnell und einfach sauber.
Mein Profi-Tipp für die Umwelt: Niemals in der Toilette entsorgen!

Wattepads

Die Klassiker. Perfekt zum Abschminken. Du kannst damit ganz gezielt vorgehen. Du trägst gern starkes, dunkles Augen Make-up oder roten Lippenstift? Dann schminke diese Bereiche zuerst ab. Nur diese. Dann erst den Rest. Der Vorteil ist: Du verteilst die ganze Farbe nicht in deinem Gesicht. Das Pad mit geeignetem Entferner tränken, auflegen und einwirken lassen. Wie lange? Ein paar Sekunden genügen. Dann sanft abnehmen. Und dann den Rest deines Gesichts mit einem neuen Wattepad reinigen.
Aber allein zum Abschminken sind sie viel zu schade. Du kannst Lotionen und Cremes damit auftragen. Das hilft bei besonders empfindlicher Haut. Und ist sehr hygienisch.
Du kannst auch deine Haut verwöhnen. Besonders im Augenbereich. Mein Trick gegen geschwollene Augen: mit schwarzem Tee getränkte Pads auflegen und 10 Minuten Pause machen.

Du willst noch mehr wissen über das Werkzeug der Profis? Dann lassen wir die Softies zurück und ich zeige dir noch ein paar handfeste Tools. Richtiges Werkzeug für deine Schönheit.

Die helfen dir! Hardware für deine Schönheit

Make-up Tools: Starkes Werkzeug für starke Effekte

Handfest und hilfreich. Ausgeklügelte Schminkhelfer. Schneiden. Formen. Schärfen.

Wimpernzange

Macht einfach Schwung. Und macht manchen Frauen Angst. Sie sieht auch wirklich ein wenig gefährlich aus. Ich hab mich auch schon das eine oder andere Mal gezwickt damit. Das liegt aber daran, dass meine Wimpern wirklich kurz sind.
Du hast lange und schön geschwungene Wimpern? Dann brauchst du sie nicht! Wenn deine Wimpern aber eher gerade wachsen, vielleicht sogar nach unten, dann ist eine Wimpernzange eine wahre Wunderwaffe. Es braucht sicher ein wenig Übung! Aber deine Augen werden wirklich strahlen. Auf dem Bild siehst du verschiedene Modelle. Die klassische Wimpernzange formt den gesamten Wimpernkranz. Es gibt aber auch kleinere Varianten. Damit kannst du zum Beispiel nur die seitlichen Wimpern formen. Das kann manchmal ganz praktisch sein. Denke immer daran: Ganz nah am Wimpernansatz ansetzen. Und auf jeden Fall die Wimpernzange vor dem Tuschen anwenden.

Thermocurler

Gleich das nächste Werkzeug für deine Wimpern. Eine tolle Erfindung und wirklich sehr effektiv. Ich glaube, du wirst begeistert sein! Wie die Wimpernzange dient der Curler dazu, deinen Wimpern den richtigen Schwung zu geben. Aber: Er funktioniert im Zusammenspiel mit der Mascara. Das Kämmchen erwärmt sich auf Knopfdruck und dann brauchst du es nur an den Wimpernansatz zu legen und für wenige Sekunden die getuschten Wimpern sanft nach oben biegen. Und schon haben deine Wimpern einen tollen Schwung. Ganz ohne kneifen und quetschen.

Wimpernkamm und Brauenbürste

Du findest dieses Tool oft in einer Kombi-Variante. Eine Seite ist ein klitzekleiner Kamm, die andere eine kurze feste Bürste. Der kleine Kamm hilft dir deine getuschten Wimpern zu trennen. Er ist auch sehr gut geeignet um die Brauen zu kämmen und die Härchen zu orientieren. Das Profi-Modell hat Metallzähne und ist ideal zum Trennen von getuschten Wimpern. Adieu Fliegenbeine. Aber Vorsicht damit! Die Spitzen sind sehr scharf, arbeiten dadurch aber äußerst präzise. Du hast sicher schon Spiralbürsten gesehen. Die sind ebenfalls perfekt zum Wimpern trennen und um widerspenstige Brauenhaare in Form zu bürsten. Wenn wir schon beim Thema sind, gleich zum nächsten Tool…

Brauenschere

Ein raffiniertes kleines Werkzeug. Volle Brauen sind sehr schön und liegen im Trend. Wachsen bei dir die Härchen besonders lang? Sehen sie manchmal etwas unordentlich aus? Dann kannst du die widerspenstigen Dinger ein wenig kürzen. Dieses Tool hilft dir dabei. Mit ein bisschen Übung kannst du damit deine Brauenhaare leicht kürzen. Das Kämmchen orientiert die Haare und sorgt für den nötigen Abstand. Im Zweifelsfalle lieber weniger wegschneiden. Oder zuerst mal einen Profi ranlassen.

Schere

Eine kleine Schere bei der Hand zu haben ist immer gut. Sehr nützlich zum Kürzen von Bandwimpern. Natürlich kannst du auch damit deine Brauenhaare kürzen und Verpackungen öffnen. Am Bild siehst du zwei Scheren mit abgerundeten Spitzen. Das mindert die Verletzungsgefahr. Vor allem beim Kürzen von unerwünschten Härchen im Gesicht. Auch eine Nagelschere leistet gute Dienste.
Keine große Sache aber sehr praktisch.

Kosmetikspitzer

Du hast sicher ein paar Schminkstifte. Damit sie gute Dienste leisten, sollten sie immer gut angespitzt sein. Brechen deine schönen Stifte immer wieder während des Spitzens ab? Das kann am Spitzer liegen. Optimale Kosmetikspitzer haben ein Loch für dünne und eines für dickere Stifte. Und sie bieten dir den Komfort einer Schutzkappe. Damit die Abfälle nicht überall landen. Und die Messer müssen unbedingt scharf sein. Nur so erzielst du eine glatte Spitze ohne Holzspäne (die ins Auge fallen können und dann höllisch weh tun). Meist ist auch ein Reinigungsstift dabei mit dem du die Messer des Spitzers schnell und einfach säubern kannst.

Pinzette

Du brauchst sie vor allem zum Entfernen von Brauenhaaren. Es gibt überhaupt immer wieder mal kleine Härchen die dich vielleicht stören. Also weg damit. Eine gute Pinzette darf in deinem Schminktascherl nicht fehlen. Am besten verwendest du eine Pinzette mit geraden oder abgeschrägten Enden. Gute Qualität erleichtert dir (wie immer) das Arbeiten. Wichtig ist, dass die Spitzen präzise schließen. Nur so kannst du selbst kleine Härchen gut erfassen. Auch beim Wimpern kleben kann eine Pinzette gute Dienste leisten. Schnapp dir das Wimpernband mit der Pinzette und bringe sie am Auge in die richtige Position. Mit dem Griffende der Pinzette kannst du sogar das Band andrücken.

Spachtel

Du arbeitest gerne sauber und hygienisch? Du möchtest, dass deine Produkte so lange wie möglich frisch bleiben und lange halten? Dann ist dieses Werkzeug genau das richtige für dich. Mit der Spachtel entnimmst du dem Tiegel einfach eine kleine Menge.
Warum nicht mit den Fingern arbeiten? Auf den Fingern befinden sich Keime. Die sollten nicht unbedingt in deine Pflegecreme gelangen. Denn dort wachsen und gedeihen sie und das kann die Haltbarkeit deiner Produkte verringern. Besonders wichtig bei Naturkosmetik. Die enthält meist weniger oder gar keine Konservierungsstoffe. Es gibt Spachteln aus Kunststoff. Manchmal sind sie sogar den Pflegecremes beigepackt. Und klein. Die sind praktisch und lassen sich leicht verstauen. Für Profis ein wichtiges Tool: eine große Spachtel aus Edelstahl. Elegant und professionell. Zum Entnehmen oder Mischen von verschiedenen Produkten.

Schminkspiegel

Ein kleiner Spiegel ist fein für unterwegs und findet in jeder Handtasche seinen Platz. Am besten besorgst du dir ein raffiniertes Modell mit zwei unterschiedlichen Spiegelflächen. So hast du immer einen Vergrößerungsspiegel mit dabei. Und du kannst nicht nur dein Make-up zwischendurch kontrollieren, sondern auch Fremdkörper aus deinem Auge holen. Oder Kontaktlinsen checken. An deinem Schminkplatz zuhause ist das natürlich ganz anders. Ein großer Schminkspiegel und gutes Licht ist optimal. Du suchst gerade nach einer guten Beleuchtung? Dann achte auf neutrales Licht. Und eine sanfte, weiche Ausleuchtung deines Gesichts. Dann macht der Blick in den Spiegel einfach mehr Spaß.

Das war´s. Das sind die wichtigsten Tools und Assistenten für dein Make-up.

Jetzt kannst du gleich Inventur im Schminktascherl machen. Und vielleicht Platz für ein paar neue Schmink-Freunde schaffen.

Welche kleinen Helfer verwendest du noch? Auf welche Tools möchtest du nicht verzichten? Hast du vielleicht den einen oder anderen Trick den du mit uns teilen möchtest? Ich freue mich auf deinen Kommentar!