Sabotieren Schminkpinsel dein Make-up?

Gute Schminkpinsel Tipps vom Make-up Profi

Sabotieren Schminkpinsel dein Make-up?

Make-up Pinsel gibt es viele. Aber: Welcher Schminkpinsel ist gut? Welcher Schminkpinsel ist schlecht? Und woran erkennst du den Unterschied? Du verwendest Pinsel für dein Make-up. Das ist gut. Du bist aber nicht zufrieden mit deinem Schminkergebnis. Und hast keine Ahnung woran das liegt. Vielleicht liegt es am Werkzeug. Schau dir mal die wirklich schlechten Schminkpinsel an. Danach erkennst du sofort worauf es ankommt. In diesem Artikel lernst du die Guten kennen. Und die Schlechten. Denn erst der Vergleich macht dich sicher!

Und was genau ist so schlimm an machen Schminkpinseln?

Good Guy? Bad Guy? So erkennst du den Unterschied.

Vielleicht hast du bis jetzt die Qualität deiner eigenen Schminkpinsel noch gar nicht in Frage gestellt. Ich treffe immer wieder Frauen, die sich mit schlechten Pinseln abmühen.

Geht es dir auch so? Du hast gute Produkte. Du feilst an deiner Schminktechnik.

Aber: Irgendwie wird das Rouge immer fleckig, die Brauen schauen komisch aus und an einen Lidstrich traust du dich sowieso nicht mehr heran? Das Ergebnis deiner Bemühungen ist einfach nicht wirklich gut.

Du bist unzufrieden.

Sind es deine Produkte? Ist deine Schminktechnik doch falsch?
Nicht unbedingt!

Vielleicht sabotieren deine Schminkpinsel dein Make-up!

Es gibt Schminkpinsel auf dieser Welt mit denen es einfach nicht möglich ist Schminke aufzutragen. Vielleicht ist das auch bei dir der Fall.
Schau dir mit mir die schlimmsten Make-up Pinsel genau an. Und dann wirf ein prüfendes Auge auf deine eigenen Helfer.

Welche Schminkpinsel sind gut

Schlechte Schminkpinsel? Die mach ich fertig!

Auf meinem Blog findest du jede Menge Infos zum Thema Schminkuntensilien und vor allem zu meinem Lieblingswerkzeug: Make-up Pinsel. Ich erkläre, warum gutes Schminkwerkzeug wichtig ist. Und wie du es für dich am besten nutzen kannst.
Warum mir das so wichtig ist? Weil du mit guten Schminkpinseln viel leichter zu einem umwerfenden Ergebnis kommst!
In meinem Artikel „Gute Schminkpinsel erkennen“ erfährtst du genau, worauf du achten solltest.

Dabei ist mir die Idee für diesen Blogpost gekommen.
Ich lasse die GOOD GUYS unter den Schminkpinseln gegen die BAD GUYS der Schminkpinsel gegeneinander antreten.

Es hat mächtig Spaß gemacht, die Saboteure so richtig fertig zu machen.
Also habe ich die schlimmsten Schminkpinsel zusammengetragen. Anhand dieser Beispiele zeige ich dir was alles bei einem Pinsel schiefgehen kann. Danach stelle ich die wichtigsten Vertreter beider Lager gegenüber. So hast du den direkten Vergleich. Und ich bin mir sicher, dass du danach die wirklich guten auf den ersten Blick erkennen kannst.

Warum manche Schminkpinsel einfach nicht zu gebrauchen sind.

Die schlimmsten Make-up Pinsel

In meiner umfangreichen Pinselsammlung sind ganz besondere Exemplare. Diese habe ich nur aus einem Grund aufgehoben: damit ich sie dir zeigen kann. Und zwar als abschreckendes Beispiel.

Wo kann das Problem liegen? Eigentlich überall.
Starten wir bei Fehlern die mit der Größe, der Konstruktion und der Form der Pinsel zu tun haben.

Größenwahn

Das ist das Problem: Die Größe des Pinsels passt nicht zur Aufgabe des Pinsels.

Gute Schminkpinsel

Minimalisten. Beipackpinsel. Juhu. Bei meinem Produkt ist der Pinsel gleich dabei. Wie praktisch!
Leider meist gar nicht super. Weil sie viel zu klein sind um den gewünschten Effekt zu erzielen.
Mini-Pinsel für Rouge (wie sollst du damit sanfte Übergänge hinbekommen?) oder steife Applikatoren für Lidschatten (damit gelingt dir kein schönes Augen Make-up) sind einfach zu klein. Ganz abgesehen davon, dass sie meist noch viele andere Mankos aufweisen. Die kannst du getrost vergessen.
Ein guter Schminkpinsel ist in der Größe immer dem Einsatzgebiet perfekt angepasst.

Konstruktionsfehler

Das ist das Problem: Die Verarbeitung der Zwinge.
OK. Und was bitte ist eine „Zwinge“? Ganz einfach: das Metallteil zwischen Haaren und Stiel.
Hast du Lust bekommen mehr über gute Schminkpinsel zu erfahren und wieso sie der beste und einfachste Weg zu einem schönen Make-up sind?
Hier geht es direkt zum passenden Blogpost „So erkennst du gute Schminkpinsel“.

Puderpinsel kaufen gute Qualität

Lieblos. Schlampige und ungenaue Befestigung der Haare im inneren der Zwinge. Der Kleber löst sich und die Haare fallen aus. Und das obwohl du deine Pinsel sorgfältig behandelst und gut pflegst.
Bei dem Pinsel auf dem Bild kommt noch einiges mehr dazu. Schlechte Haarqualität, stumpfe Haarspitzen, undefinierte Form.
Gesamt gesehen ein perfektes Beispiel für einen durch und durch lieblos gestalteten und einfach nur unbrauchbaren Schminkpinsel.

Schminkpinsel für Lidschatten gute Qualität erkennen

Haltlos. In der Zwinge sind zu wenige Haare. Oder die Zwinge ist zu groß. Je nachdem wie man das Problem betrachten will. Auf jeden Fall fehlt dem Pinselkopf der Halt und du kannst nicht exakt damit arbeiten. Außerdem droht hier auch weiterer Haarverlust.

Schlechte Schminkpinsel. Die schlimmsten Fehler

Wackeldackel. Der ganze Pinsel ist wackelig. Das gibt nicht nur ein unsicheres Gefühl beim Schminken. Manchmal löst sich nach einiger Zeit der Stiel vom Rest des Pinsels. Hier ist die Zwinge nicht fest genug mit dem Stiel verbunden. Wenn du sonst mit dem Pinsel zufrieden bist, lässt sich das Problem mit etwas Kleber leicht lösen. Aber grundsätzlich sollte das bei einem guten Make-up Pinsel nicht passieren. Vor allem wenn du ihn gut pflegst.

Formtief

Das ist das Problem: Die Form des Pinsels macht das gezielte Auftragen von Produkten unmöglich.

Gute und schlechte Schminkpinsel Tipps vom Make-up Profi

Undefinierbar. Das höre ich oft: „…hier ist mein Eyeliner Pinsel! Aber umgehen kann ich damit nicht“.
Ein kurzer Blick genügt. Der fragliche Pinsel entpuppt sich als klobiges Etwas ohne exakte Spitze. Mit so einem Schminkpinsel gelingt es nicht einmal dem größten Make-up Künstler eine feine Linie zu ziehen. Wo auch immer. Dazu muss man eigentlich gar nicht mehr sagen.
Du erkennst einen guten Pinsel an der klar definierten Form des Kopfes. Egal ob rund, oval, gerade oder spitz. Der Pinselkopf muss exakt ausgearbeitet sein. Nur so gelingt dir das beste Ergebnis.

So weit, so schlecht. Wir sind aber noch nicht fertig!

Haarige Probleme

Denn jetzt kommen wir zum wichtigsten Teil des Pinsels. Das ist der Kopf. Dort sitzen die Haare und dabei kann eine Menge schiefgehen.

Guter Rougepinsel

Kehrbesen. Pinsel mit steifen, kratzigen Borsten (da spricht dann der Name für sich… Borsten.) Die eignen sich eher zum Kehren, aber nicht zum Auftragen von Schminkprodukten. Sie sind auf keinen Fall in der Lage irgendein Produkt auf die Haut zu legen. Kein Wunder, wenn dann der Lidschatten bröselt und unter dem Auge landet. Oder statt einem Hauch von zartem Erröten bildet sich auf deinen Wangen ein deftiger Rougebalken.
Gutes Pinselhaar ist immer darauf abgestimmt, was du wo und in welcher Form auftragen möchtest. Und ja, es gibt auch sehr gute Schminkpinsel mit festen Haaren. Die sind dann aber für exakte Striche gedacht, oder ähnliches.

Eyeliner Pinsel Lidstrich

Weicheier. Es gibt Pinsel mit viel zu laschen Haaren. Strich damit ziehen. Farbe auftragen. Unmöglich, denn: die Haare weichen einfach aus. Dein Produkt landet irgendwo. Weg damit.
Ein guter Pinsel gibt dir die volle Kontrolle über den Effekt den du erzielen willst. Die Haarlänge, die Festigkeit und Form des PInselkopfes sind auf großartige Weise auf das Ergebnis abgestimmt.

Gute Schminkpinsel erkennen

Aalglatt. Der Pinsel auf dem Bild sieht eigentlich gar nicht schlecht aus. Definierte Form, feine Spitzen, strammes Haar. Aber er ist ein aalglatter Blender. Sieht gut aus, kann aber nix. Manche Pinselhaare sind zu glatt. So glatt, dass sie das Produkt (zB Puder, Rouge, Lidschatten) nicht richtig aufnehmen und auch nicht halten können. Das Produkt fällt einfach aus den Haaren heraus. Das merkst du ebenfalls an heftiger Bröselei zum Beispiel beim Lidschatten auftragen. Das ist ein wenig so, als würdest du versuchen Suppe mit einer Gabel zu essen. Das wird sehr schwierig.
Ein guter Pinsel nimmt das Produkt auf, hält es fest und legt es mit dem gewünschten Effekt auf deine Haut.

Wie erkennt man einen guten Schminkpinsel

Bruchpilot. Folgendes kennst du vielleicht auch: ständig landen beim Schminken Pinselhaare im Gesicht. Es ist mühsam die Dinger wieder aus dem Gesicht zu entfernen. Das muss aber gar nicht sein. Bei einem guten Pinsel sind die Haare gut verankert und brechen so gut wie gar nicht ab. Bei den Bruchpiloten ist das Haarelassen aber vorprogrammiert. Der Grund: Brüchiges, minderwertiges Haar. So ein Pinsel hält nicht lange. Und macht dir wenig Freude.
Gute Pinsel sind langlebig und halten einiges aus. Aber Achtung. Auch bei guten Pinseln können Haare abbrechen oder gar ausfallen.
Das hat dann vielleicht gar nichts mit der Qualität des Pinsels zu tun. Sondern liegt wahrscheinlich an der falschen Pflege oder an grober Behandlung.

So, das waren jetzt jede Menge schlechte Pinsel. So sehen Profis einfach nicht aus.

Die Gegenüberstellung.

Schminkpinsel. Good Versus Bad.

Hier siehst du die wichtigsten Vertreter beider Lager. Der direkte Vergleich macht dich sicher.

So findest du gute Schminkpinsel

Eine eindeutige Sache, oder? Wenn du dich ein wenig damit beschäftigst wird es ganz leicht die Saboteure zu entlarven. Checke einfach mal deine Pinsel durch und trenne dich von den Pinseln, die nichts taugen. Es zahlt sich wirklich aus gute Schminkpinsel zu verwenden.

Schminkpinsel sind mindestens genauso wichtig wie Produkte oder Technik. Nein. Sie sind sogar noch wichtiger.
Wenn du dich wie ein Profi schminken willst (und das kannst du!) tu was Profis tun: Nutze gute Schminkpinsel für dein Make-up.

Hast du auch schon Erfahrung mit schlechten Pinseln? Wo endet deine Geduld? Was war deine größte Enttäuschung? Hast du deine Lieblingspinsel schon gefunden?

Andrea

Andrea

Make up Artist in Wien. Auf meinem Blog findest meine besten Tipps und Tricks und alles, was für dein schönes Make up wirklich wichtig ist.