Braut Make-up selber schminken. Natürlich schön. Step-by-step.

Braut-Make-up zum selber schminken Anleitung

Braut Make-up selber schminken. Natürlich schön. Step-by-step erklärt.

Dein Make-up für die Hochzeit selber schminken. So gelingt dir es dir garantiert. Hier ist eine Step-by-step Anleitung mit allen Tipps und Tricks vom Profi. Welcher Look der beste ist, was du vorher unbedingt machen musst und welche Tricks du kennen musst erfährst du hier.

Sich richtig schön machen lassen vom Profi ist sicher toll am Hochzeitstag. Trotzdem überlegst du, deine Schönheit selber in die Hand zu nehmen.
Gut so. Selber schminken kann ganz schön Spaß machen. Und die Komplimente kannst dann du selber für dein Werk einheimsen.
Damit dir das auch ohne Probleme gelingt, habe ich diese Step by Step Anleitung für dich gemacht.

Braut-Make-up selber schminken. Das ist der perfekte Look.

Warum ich dir gerade dieses Make-up zum selber schminken für den Hochzeitstag vorschlage? Die Entscheidung fü diesen Look war einfach.
Denn: 8 von 10 meiner Braut-Kundinnen wünschen sich genau diesen Hochzeits-Look von mir.

Natürlich, frisch und deine eigene Schönheit gekonnt betont.

Ist das auch dein Wunsch für den Hochzeitstag? Dann ist es auch für dich das ultimative Braut Make up zum selber schminken.
Denn ….

  • es bringt deine natürlich Schönheit perfekt zur Geltung
  • es passt zu jedem Stil
  • es unterliegt keinen Trends und ist absolut zeitlos
  • es ist einfach zum Nachschminken und braucht keine aufwändigen Techniken
  • es sind nur wenige Produkte und ein paar Pinsel dafür notwendig

Dann schlage ich vor, wir starten sofort!

Gute Planung ist der erste Schritt.

Braut-Make-up selber schminken. Step-by-step genau erklärt.

Deine Vorschminkerin. Unter meiner Anleitung wird sich Hannah in eine Braut verwandeln. Vielen Dank an dich, Hannah! Du bist ein Schatz!

Braut Make up selber schminken

Bestandsaufnahme

Zu Beginn sind immer ein paar Fragen wichtig. Wie schminkst du dich jeden Tag? Wie willst du am Hochzeitstag aussehn. Wir haben das schon ausgemacht. Natürlich. Frisch. Die eigene Schönheit gekonnt betont. Klingt doch gut.
Auf dem Foto oben siehst du Hannah. So schminkt sich sich für jeden Tag. Kajal und Wimperntusche in schwarz. Das war´s.

Der Plan

Hannah ist wunderhübsch. Für ein schönes Braut-Make-up schlage ich vor: Augenschatten weg, ebenmäßiger Teint und ein wenig modellieren. Die Augen (noch mehr) zum Strahlen bringen. Aber mit Wirkung. Nicht unbedingt mit viel Farbe. Für die Augen wirken neutrale Farben besonders schön. Lieber eine schöne nude und braun Palette. Schwarz wirkt zu hart. Und auf Wangen und Lippen bringe schöne Rosé-Töne viel Frische.  Ein wenig Schimmern und viele Tipps und Tricks für ein foto-perfektes Make-up.

Die Umsetzung

Und das werden wir uns gleich gemeinsam für dich genau ansehen. Schritt für Schritt zeigt dir Hannah zusammen mit mir das Make-up vor.
Diese 5 Schritte sind der schnellste Weg zu deinem DIY Braut-Make-up.

  • Schöne Haut
  • Tolle Brauen
  • Strahlende Augen
  • Schöne Lippen
  • Finishing Glow

Und oben drauf gibt es noch meine Tipps zum Schluss.

Die Vorbereitung

Bereite alle Produkte und dein Werkzeug vor. Wenn möglich, schminke dich bei Tageslicht. Du kannst dir ja deine Schminkstation einfach dort aufbauen, wo das Licht gut ist. Am besten sitzt du mit dem Gesicht zu einem Fenster, dann fällt das Licht schön gleichmäßig. Seitlich ist nicht so gut.

Braut Make up selber schminken

Viel Spaß beim Schminken!

Gute Grundlage.

Braut-Make-up selber schminken: Die Vorbereitung

Sicher weißt du es schon. Trotzdem möchte ich dir diesen ersten Schritt besonders ans Herz legen. Bereite deine Haut gut auf das Schminken vor.

Braut Make-up selber schminken: Vorbereitung Hautpflege

Eine gute Feuchtigkeitspflege ist die beste Make-up Unterlage. Weich und glatt soll sie sein, deine Haut. Also nach der Gesichtsreinigung gut eincremen und die Hautpflege in Ruhe einziehen lassen. Auch den Augenbereich und die Lippen nicht vergessen. Das gilt übrigens für jeden Hauttyp. Egal ob du trockene, empfindliche, normale oder ölige Haut hast. Ein Serum oder Primer kannst du natürlich auch verwenden. Aber nur, wenn du das Produkt und seine Wirkung genau kennst.
Heißer Tipp: Am Hochzeitstag keine neuen Produkte ausprobieren. Niemals.

Strahlende Haut und lebendiger Teint. Die Basis für ein schönes Make-up.

Braut-Make-up selber schminken: Schöne Haut

Schöne Haut ist für jeden Look enorm wichtig. Natürlich ganz besonders am Hochzeitstag. Ein schöner, ebenmäßiger Teint setzt deine Augen und Lippen erst richtig perfekt in Szene. Aber trotzdem soll deine Haut natürlich aussehen. Das bedeutet abdecken, ausgleichen und ein wenig modellieren. Und nein, verrücktes Contouring ist nicht notwendig. Plus ein wenig Frische für einen strahlenden Teint.

Schritt 1: Abdecken mit Concealer

Braut Make-up: abdecken mit Concealer

Concealer. Mit diesem Zauberprodukt verschwindet jedes kleine Hautproblem im Handumdrehen. Schlecht geschlafen? Nervöse Rötung? Pickelchen? Flecken? Sonstnochwas? Weg damit.
So geht das: Concealer auf Augenschatten und Rötungen auftragen und gut einarbeiten. Am besten gelingt das mit einem kleinen, runden Pinsel. Rötungen im äußeren Augenwinkel und bläuliche Schatten im inneren Augenwinkel nicht vergessen. Sollte ein Pickel besonders hartnäckig sein: nach dem Auftragen der Grundierung nochmal eine kleine Menge vom Concealer auf den Störenfried geben und einklopfen.
Profi-Tipp: Den Concealer auch auf dem Augenlid als Eyeshadow Base verwenden? Ja und nein. Das kann zwar funktionieren. Aber gerade am Hochzeitstag vertraue lieber einem Spezialisten. Also verwende besser einen Eyeshadow-Primer (dazu mehr wenn wir zum Augen-Make-up kommen).

Schritt 2: Ausgleichen mit Foundation

Braut Make-up selber schminken: schöne Haut

Eine leichte Grundierung macht den Teint ebenmäßig. Zu stark decken sollte sie jedoch nicht. Deine Haut sollte auf jeden Fall „durchleuchten“.
So geht das: Beginne mit dem Auftrag in der Gesichtsmitte und verblende zu den Seiten. Mit einem großen runden Pinsel wird das Ergebnis hauchzart und perfekt. Dazu verwendest du so wenig wie möglich, aber so viel wie nötig. So verhinderst du einen Maskeneffekt.
Profi-Tipp: Den Nasenrücken so dünn und transparent wie möglich schminken. So wirkt der Teint fast ungeschminkt. Du siehst auf den Fotos die leichten Sommersprossen auf dem Nasenrücken. So wirkt dieser Look lebendig und natürlich.
Du hast ganz tolle Haut? Dann genügt sicher der Concealer (Schritt 1) um kleine Makel zu verstecken. Lass die Foundation einfach weg. Es ist kein MUSS eine Foundation am Hochzeitstag zu verwenden.
Oder beginne mit der Grundierung. Erst danach deckst du ab, was dich noch stört.

Step 3: Fixieren mit Puder

Braut Make-up selber schminken: mit Puder fixieren

Feiner und transparenter Puder sorgt für guten Halt und schafft eine gute Basis für die nächsten Schritte. Außerdem mattiert Puder deinen Teint und gibt der Haut einen samtigen Look. Das alles ist gerade für Fotos extrem wichtig. Für gezieltes Strahlen und Schimmern sogst du dann im allerletzten Schritt. Aber dazu später mehr.
So geht das: Von der Gesichtsmitte ausgehend legst du einen Hauch Puder auf Wangen, Stirn, Nase und Kinn. Dafür verwendest du einen großen, weichen Pinsel.
Profi-Tipp: Deine Haut glänzt schnell? Dann ist Puder dein wichtigster Verbündeter. Trotzdem nicht zu viel davon verwenden. Das macht deinen Teint stumpf. Lieber erst ganz zum Schluss nochmal nachpudern. Und: Zum Auffrischen zwischendurch empfehle ich dir Blotting Paper. Diese kleinen Papierblättchen absorbieren das überschüssige Hautfett und der Glanz ist Geschichte.
Du hast trockene Haut und verwendest nie Puder? Du solltest trotzdem zumindest eine zarte Schicht Puder auftragen. Es fixiert Concealer und Foundation und sorgt dafür, dass sich alle weiteren Produkte besser auftragen lassen und auch besser halten.

Schritt 4: Definieren mit Bronzer

Braut Make-up selber schminken: definieren konturieren

Aufwendiges Contouring? Bei einem natürlichen Look ist das nicht notwendig. Aber es gibt auch eine leichte und trotzdem sehr effektvolle Alternative: etwas Bronzer (oder Schattierungspuder) unter den Wangenknochen gibt deinem Gesicht eine schöne Kontur.
So geht das: Trage den Bronzer unterhalb deines Wangenknochens auf. Bleib dabei im äußeren Drittel der Wangenfläche. So wie du es auf dem Bild siehst. Das richtige Werkzeug: ein weicher, mittelgroßer Pinsel.
Profi-Tipp: Auch der Haaransatz und die Kinnlinie vertragen ein wenig davon.

Schritt 5: Auffrischen mit Rouge

Braut Makeup selber schminken: Frische mit Blush

Etwas Blush auf dem Wangenapfel wirkt wie ein Frischekick und belebt den Teint. Zusammen mit der leichten Konturierung aus Schritt 4 wird dein Gesicht schön modelliert. So wirkt dein Make-up nicht nur professionell sondern sieht auch auf Fotos einfach toll aus.
So geht das: Lächle dein Spiegelbild an. Ausgehend von der Rundung in der Wangenmitte (das nennt der Make-up Profi Wangenapfel) das Rouge in Richtung Wangenknochen auftragen. Das passende Tool ist ein abgeschrägter, weicher Pinsel.
Profi-Tipp: Lieber mit ganz wenig Farbe beginnen und den Vorgang wiederholen. Oder überhaupt erst wenn das Make-up ganz fertig ist etwas Blush nachlegen um den Look perfekt zu machen.

Gratuliere! Der erste Schritt ist geschafft.

Gib deinen schönen Augen den perfekten Rahmen.

Braut-Make-up selber schminken: Die Augenbrauen

Deine Augen brauchen einen schönen Rahmen. Selbst wenn du sie nicht stark betonen möchtest, zahlt es sich aus sich ein wenig um sie zu kümmern. Denn sie haben einen starken Einfluss auf das gesamte Make-up und machen den Look erst perfekt. Und noch dazu geht es ganz einfach und ist mit wenigen Handgriffen zu schaffen.

Schritt 1: Formen

Orientierungshilfe. Im ersten Schritt verschaffst du dir einen Überblick.
So geht das: Bürste deine Brauen in Form. Dazu verwendest du einen Brauen- oder Spiralbürste. Außerdem entfernst du damit Puderreste und siehst deutlicher, wo es für den nächsten Schritt Handlungsbedarf gibt.
Profi-Tipp: Bürste die Härchen entweder in Wuchsrichtung oder leicht nach oben (das liftet das Auge optisch).

Schritt 2: Auffüllen und Form perfektionieren

Sanft betonen und nur ergänzen, was fehlt. Denke daran beim Brauen schminken für dein Hochzeits-Make-up. Natürlichkeit geht vor. Und gerade bei den Brauen wirkt wenig Farbe schon sehr stark.
So geht das: Mit einer kleinen Menge Brauenpuder und einem Schrägpinsel kleine Lücken auffüllen und die Form perfektionieren. Schön natürlich bleiben, keine harten Linien ziehen.
Profi-Tipp: Lidschatten in der passenden Farbe ist dafür super. Manchmal bröselt das aber. Schuld daran ist der Pinsel (die festen Borsten sind gut für die Härchenzeichnung halten aber Puderprodukte nicht fest). Die Lösung: Befeuchte den Pinsel ganz leicht, bevor du das Produkt aufnimmst. So kannst du ganz exakt arbeiten.

Schritt 3: Form fixieren

Braut Make-up selber schminken: Brauen

Sind deine Brauenhaare kurz? Dann bleiben sie schön liegen. Sind sie etwas länger? Dann bleibt es nicht bei der Ordnung, die du gerade geschaffen hast. Aber es gbit Abhilfe.
So geht das: Mit einem Brauengel oder Wachs fixierst du die Härchen dauerhaft. Das Fixiergel wird mit der Bürste einfach aufgetragen. Wenn du ein Wachs verwendest, ist die Spiralbürste von Schritt 1 sehr hilfreich.
Profi-Tipp: Wenig Produkt verwenden. Besonders Gel-Texturen neigen nach dem Trocknen zur Schüppchenbildung. Die Bürste vor dem Anwenden auf einem Kosmetiktuch abstreifen. Und wie schon beim Brauen bürsten im Schritt 1: Wieder auf die Orientierung der Härchen achten.

Sieht schon ganz anders aus. Jetzt gleich weiter mit den Augen.

Stahlend und schön. So betonst du deine Augen perfekt.

Braut-Make-up selber schminken: Das Augen-Make-up

Sicher willst du deine Augen an diesem besonderen Tag strahlen lassen. Lass dir Zeit und arbeite genau. Ich zeige dir eine Technik, die für jede Augenform passt: Contouring für die Augen. Ja, das gibt es. Und es geht ganz leicht.

Schritt 1: Grundieren mit Eyeshadow Primer

Braut Makeup selber schminken: Augen

Die beste Basis für ein lang haltendes Augen-Make-up ohne verrutschen, verwischen und absetzen ist ein kleiner Schritt mit viel Wirkung: Eyeshadow-Primer oder auch Underbase genannt. Der Lidschatten hält damit besser und du verhinderst, dass sich die Farbe in der Lidfalte absetzt. Außerdem wirken die Farben lebhafter und lassen sich besser auftragen.
So geht das: Der Primer wird mit dem Finger auf dem beweglichen Lid bis zur Lidfalte aufgetragen und leicht eingeklopft.
Profi-Tipp: Verwende nur eine sehr kleine Menge davon. Sonst setzt sich der Primer erst recht in der Lidfalte ab oder klebt. Weniger ist absolut mehr.

Schritt 2: Wimpern verdichten mit Eyeliner

Braut Make-up selber schminken: Augen

Volle und dichte Wimpern? Das wäre schön. Dabei hilft dir diese Technik. Sie lässt deine Wimpern gleich am Ansatz dichter und voller wirken. Das schafft keine Wimperntusche! Ähnlich wie Eyeliner nur viel raffinierter.
So geht das: Du verwendest dazu einen dunklen, matten Lidschatten und trägst eine Linie so nah wie möglich am Wimpernansatz auf.
Das Werkzeug: ein klassischer Lidstrichpinsel. Oder verwende dafür einen wasserfesten Eyeliner-Stift. Je nachdem, was für dich besser funktioniert. Nicht bis in den äußeren Augenwinkel ziehen, beende die Linie lieber mit einem kurzen Schwung nach oben. Das liftet das Auge. Vielleicht fragst du dich jetzt: Warum den Lidstrich vor dem Lidschatten auftragen? Du trägst in den nächsten Schritten über diese Linie den Lidschatten auf, dadurch wird der Effekt weicher und natürlicher. Der Effekt ist einfach dichtere Wimpern.
Profi-Tipp: Optimal funktioniert diese Technik, wenn du auch die Haut zwischen Wimpern mitpinselst. Gehe dazu mit dem Pinsel auch von unten an den Wimpernansatz heran.

Schritt 3: Konturieren mit Lidschatten

Um deine Augen zu betonen brauchst du keine auffälligen Farben. Weiche Farben wie Karamell-, Sand- oder Rosé-Nuancen sind eine perfekte Wahl. Damit verstärkst du die Kontur deiner Augen und erzeugst Tiefe.
So geht das: Wähle für die Kontur eine mittlere Lidschattenfarbe. Sie sollte 2 bis 3 Nuancen dunkler als deine Hautfarbe sein. Trage sie entlang der Lidfalte auf. Beginne im äußeren Augenwinkel und lass die Linie auf Höhe der Pupille zart auslaufen. Dann malst du am äußeren Augenwinkel einen kleinen Schwung nach unten in Richtung Wimpernlinie. Auf dem Foto siehst du, wie die Form aussehen soll. Das Werkzeug: Dazu nimmst du einen kleinen, runden Lidschattenpinsel.
Profi-Tipp: Schau gerade in deinen Spiegel. Wenn du bei geöffnetem Auge diese Schattierung gerade noch erkennen kannst, liegst du richtig.

Schritt 4: Aufhellen mit Lidschatten

Die Kontur sitzt. Jetzt bringst du deine Augen zum Leuchten.
So geht das: Mit einer hellen, leicht schimmernden Farbe setzt du ein Licht auf dein bewegliches Lid. Trage sie auf dein bewegliches Lid auf, und zwar bis zu der Linie die du vorher gemalt hast.
Das Werkzeug: ein mittelgroßer, flacher Lidschattenpinsel.
Profi-Tipp: Verblende die Übergänge sorgfältig damit die beiden Lidschattenfarben nahtlos ineinander übergehen. Dafür wiederholst du Schritt 3 und 4 nochmals, nur ohne neuerliche Farbe aufzunehmen.

Schritt 5: Highlighten mit Lidschatten

Das ist das Highlight für deine Augen gibt ihnen mehr Raum zum Strahlen.
So geht das: Jetzt kommt ein heller, matter Lidschatten zum Einsatz. Trage ihn unterhalb der Braue auf, aber nur im äußeren Drittel. Das liftet auch die Braue und öffnet den Blick zusätzlich. Das Werkzeug: ein kleiner, flacher Lidschattenpinsel.
Profi-Tipp: Zum Schluss alles nochmals mit einem sauberen Lidschattenpinsel sanft verblenden. Das macht alle Übergänge weicher und dein Augen-Make-up perfekt.

Schritt 6: Definieren mit Kajal

Vertiefe deinen Blick und definiere deine Augen.
So geht das: Weicher Eyeliner. Am unteren und oberen Wimpernkranz trägst du mit einem dunkelbraunen Kajal eine Linie auf. Beginne im äußeren Augenwinkel und lass den Strich auf Höhe der Pupille zart auslaufen. Die Stärke der Linie kannst du nach eigenem Geschmack variieren.
Profi-Tipp: Die Linie nicht bis in den inneren Augenwinkel ziehen. Warum nicht? Das läßt deine Augen optisch enger zusammenrücken.

Schritt 7: Weichzeichnen

Auch der Eyeliner braucht einen zarten und rauchig-weichen Effekt.
So geht das: Du trägst über die Kajal-Linie einen dunkelbraunen Lidschatten auf. So machst du die Linie viel weicher und fixierst sie in einem Arbeitsgang. Nimm dazu nur ganz wenig von dem Lidschatten auf deinen Pinsel. Wirklich ganz wenig. Das Werkzeug: ein ganz kleiner, flacher Lidschattenpinsel.
Profi-Tipp: Die Übergänge – also wo der Strich endet – hauchzart auslaufen lassen. Das gelingt am besten mit diesem Pinsel. Und noch ein Tipp: Achtung im äußeren Augenwinkel. Immer nach oben orientieren. Das liftet deine Augen.

Schritt 6: Wimpern verlängern

Du möchtest einen reizvollen Augenaufschlag. Dann ist es Zeit für den Klassiker. Die Wimperntusche. Sicherheitshalber wasserfest. Natürlich kannst du vorher die Wimpern mit einer Zange formen.
So geht das: Die Bürste ganz nah am Wimpernansatz ansetzen und die Wimpern nach oben drücken. Erst dann das Produkt in Richtung Spitzen verteilen.
Profi-Tipp: Trage nicht zuviel auf. Übertuschte Wimpern wirken nicht sexy sondern einfach nur verklebt und zugekleistert. Auf jeden Fall: Materialüberschuß auf dem Mascara-Bürstchen vor dem Auftragen mit einem Kosmetiktuch abnehmen. Fliegenbeine sind sonst vorprorammiert.

Fast geschafft! Jetzt konzentrierst du dich auf die Lippen.

Einfach deine Lippen. Nur noch schöner.

Braut-Make-up selber schminken: Die Lippen

Küssen. Lachen. Und nicht über den Lippenstift nachdenken. Dieses Make-up betont deine Schönheit ganz natürlich. So machst du auch bei Lippen weiter. Natürlich kannst du einfach nur Gloss verwenden. Oder auch einen Long-Lasting-Lippenstift. Das liegt ganz bei dir und womit du dich wohlfühlst.

Schritt 1: Ausgleichen mit Konturenstift

Eine gute Basis für schöne Lippen. Der Konturenstift kann mehr als man ihm zutraut.
So geht das: Die Lippenkontur nachziehen und kleine Unregelmäßigkeiten ausgleichen. Eine dünne Linie genügt. Danach schattierst du in die Lippenfläche hinein. So erhältst du eine perfekte und haltbare Basis für dein Lippen-Make-up.
Profi-Tipp: Halte die Lippen entspannt und verziehe sie nicht beim Konturieren. So wird die Linie wesentlich exakter und es fällt dir leichter, die ideale Form zu definieren.

Schritt 2: Die Kontur verblenden

Auch bei den Lippen gilt: weicher ist schöner.
So geht das: Damit die Kontur softer, natürlicher und auch moderner wirkt, verwische die Kontur mit einem Watte- oder Kosmetikstäbchen. Dazu rollst du mit dem Werkzeug über die Kontur.
Profi-Tipp: Damit entfernst du auch gleichzeitig ein Zuviel an Produkt.

Schritt 3: Lippenstift

Mit dem Konturenstift hast du bereits eine gute Basis geschaffen. Jetzt kommt der Lippenstift zum Einsatz.
So geht das: Lippenstift macht die Lippen weich und intensiviert die Farbe. Du brauchst nur eine kleine Menge. Dabei hilft dir wieder ein Tool: der Lippenpinsel. So hält dein Lippen-Make-up wesentlich länger.
Profi-Tipp: Sicherheitshalber die Lippen auf ein Kosmetiktuch drücken um Überschuss abzunehmen. Das ist dir vielleicht nicht neu, aber der beste Trick den es gibt.

Haut. Augen. Lippen. Alles erledigt. Aber ein paar Highlights warten noch auf dich.

Dein schönster Glow.

Braut-Make-up selber schminken: Highlights

Bewusst und gezielt gesetzter Schimmer gibt deinem Braut-Make-up den letzten Schliff. Strobing? Glänzende Nasenspitzen? Das ganze Gesicht schimmert? Nein. Lieber nicht. Das kann auf Fotos wirklich schlimm aussehen.
Viel besser: wenige und vor allem ganz gezielt gesetzte Highlights machen dein Braut-Make-up perfekt.

Schritt 1: Teint strahlen lassen

Bring deinen Teint zum Strahlen. Die T-Zone (also Stirn, Nase und Kinn) bleibt am besten matt. Aber die Wangenknochen darfst du ruhig glühen lassen.
So geht das: Sanft schimmernden Highlighter (am besten ein gepresstes Puder mit Gold- oder Bronze-Schimmer) oberhalb deiner Wangenknochen auftragen. Das passende Werkzeug: verwende einen mittelgroßen runden oder flachen Pinsel (nimm ruhig den Bronzer-Pinsel).
Profi-Tipp: Weniger ist mehr. Du wirst als Braut sicher oft fotografiert. Stark schimmernde Produkte oder zu flächig eingesetzes Strobing verhalten sich unkontrollierbar. Vor allem auf Fotos kann gut gemeintes Glänzen komisch aussehen.

Schritt 2: Augen strahlen lassen

Du traust dich über noch ein wenig mehr Glanz? Hier kannst du ihn beruhigt auftragn: im inneren Augenwinkel, auf dem Liddeckel direkt über der Iris (siehe Foto) und auf dem Lippenherz. Mit einem kleinen flachen Lidschattenpinsel (den kennst du schon vom Augen-Make-up) setzt du diese Highlights ganz exakt.

Der schönste Moment. Dein Braut-Make-up ist fertig. Und du kannst dich auf Komplimente freuen. Zu recht! Aber ein paar Tipps hab ich noch für dich.

Der prüfende Blick und letzte Handgriffe.

Braut-Make-up selber schminken: Das Finish

Jetzt hast du Zeit für deine Frisur und zum Umziehen. Wenn du mit allem fertig bist, nimm dir noch ein wenig Zeit für einen prüfenden Blick.
Betrachte dein Make-up aus einiger Entfernung im Spiegel. Fällt dir noch was auf? Dann ist es jetzt Zeit für die letzten Handgriffe bevor du dich auf den Weg zur Trauung machst.

Braut Make-up selber machen

Noch ein paar Profi-Tipps bevor du gehst!

Ich kann dich noch nicht gehen lassen. Bevor du zur Tür rausgehst in die Arme deines Auserwählten, braucht es nochmal einen Blick für das große Ganze. Das ist jetzt aber wirklich der allerletzte Schliff für dein Braut-Make-up.
Schau dir das Gesicht im Vergleich zum Hals an. Manchmal wirkt der Hals im Vergleich zum Gesicht etwas heller. Das kannst du ganz leicht Ausgleichen: Trage etwas Puder auf und danach deinen Bronzer. Du hast ein tief ausgeschnittenes Kleid? Auch auf dem Dekolleté oder den Armen macht sich ein wenig Bronzer gut.
Weiße oder helle Kleidung macht manchmal etwas blass. Vielleicht darf es deswegen noch ein wenig mehr Frische sein? Dann trage nochmal Rouge auf. Du bist ganz schön aufgeregt? Das kurbelt den Stoffwechsel an. Die Haut neigt schneller zum Glänzen. Deshalb: Vor dem Weggehen noch einmal einen Hauch Puder auflegen. Achte aber darauf, dass es nicht auf den Brauen und Wimpern landet.

Du hast so richtig Lust bekommen das Make-up für deine Hochzeit selber zu schminken?
Fein. Ich freue mich, wenn dir meine Tipps und Tricks dabei helfen.

Warte aber nicht bis zum Hochzeitstag. Probiere dein Braut-Make-up ein paar Mal aus. In aller Ruhe und ohne Stress.

Ich bin sicher, du wirst viele Komplimente bekommen! Und das Beste daran ist: du hast viel gelernt und kannst das alles für deine Schönheit weiter einsetzten. So geht es noch viel schöner in den neuen Lebensabschnitt.

Ich wünsche dir einen wunderschönen Hochzeitstag!

Sei einfach schön!
Deine Andrea

Andrea

Andrea

Make up Artist in Wien. Auf meinem Blog findest meine besten Tipps und Tricks und alles, was für dein schönes Make up wirklich wichtig ist.